image
Raising Star
 
Roh Magic
Rohdiamant
Rubinstein I v. Rosenkavalier
St.Pr.St. Elektia V v. Inschallah AA
St.Pr.+Pr.St. Landschaft
Landadel I v. Landgraf I
Odessa v. Manstein
Röschen
Ritterorden
Rex Fritz v. Ramiro Z
St.Pr.St. Baroness v. Bengale
Warena
Weltruf v. Windesi xx
Julia v. Julianus

geboren 2003, Z.: Christiane Austerhoff, B.: Gestüt Majenfelderhof

Gekört: ZSAA (Prämie)

Decktaxe 2016: 650 Euro. Raising Star deckt im Natursprung.

highspirit stand
 

Raising Star ist ein moderner, sehr korrekter Hengst, der im März 2009 beim ZSAA in Alsfeld gekört und prämiert wurde. Er verfügt über drei sehr ergiebige und elastische Grundgangarten und besticht durch seine Sportlichkeit und Leichtfüssigkeit. Auch am Sprung kann er auf der ganzen Linie überzeugen. Seine HLP legte er mehr als überzeugend als Gesamtsieger in Kreuth 2009 ab. Die Noten im Einzelnen:

Schritt: 8,0; Trab: 8,0; Galopp: 7,5; Freispringen: 9,0; Parcoursspringen: 8,0; Gelände Potenzial: 8,0; Gelände Galopp: 8,0, Gesamt Gelände: 8,3; Konstitution und Kondition: 8,5; Interieur: 7,5

"Sternchen" ist bis Dressur Kl. M gefüdert und hat leider oft das Nachsehen, wenn es um die Ausbildung und Turniereinsätze unserer Hengste geht, da ihm die ausländische Konkurrenz im Stall oft in der Zeitplanung schlicht zuvor kommt. Entsprechend hat Sternchen auch nur sehr wenig gedeckt, konnte aber schon mit einer Handvoll typvoller und unheimlich edler, bewegungsstarker Fohlen beeindrucken. Seine Nachzucht wurde durchweg mit Prämienpunktzahl eingetragen. Dabei passt er gut zu sehr unterschiedlichen Stuten - seine Fohlen aus Angloaraberinnen sind ebenso formschön und bewegungsstark wie die nachkommen reiner Holsteiner Linien.

 

Die Mutter
Muttervater Ritterorden war 1989 überlegender Siegerhengst auf der westfälischen Körung in Münster-Handorf. Der großrahmige Rex Fritz Sohn wurde als Landbeschäler in Warendorf aufgestellt. Er stammte aus der Zucht des Gutues Dahlheim in Warburg und 1989 stellte sich als ein sehr erfolgreiches Jahr für Ritterordens Züchter heraus. Aus seiner Vollschwester Retina stammte im gleichen Jahr auch die Siegerstute der Eliteschau, Princess v. Pacific. Retina wechselte später nach England und erreichte internationale Erfolge in Springprüfungen. Ritterordens Mutter Baroness war selber hoch ausgezeichnet auf der DLG Schau und brachte auch Rosella, die unter Markus Beerbaum internationale Erfolge im Parcours sammelte. Ritterorden wurde seinerzeit als überragender Hengst der Körung bezeichnet, wobei besonders seine Reitpferdemerkmale hervorstachen. Er stellte den heute im Landgestüt Sachsen aufgestellten Rittersport (aus einer Mutter von Rheingold, also ebenfalls in Verbindung mit dem R-Blut aus Westfalen). Ritterordens Vater Rex Fritz war einer der erfolgreichsten Sportvererber des Landgestüts in Warendorf und gilt in Westfalen als einer der wichtigsten Verbreiter des holsteinischen R-Blutes, welches zurück geht auf den großen Ramzes AA aus dem Gestüt Vornholz des Baron von Nagel. Der gleichen männlichen Linie entstammt auch die Dressurdynastie des Rubinstein I - die hier also interessanten Anschluss findet!

Im fallenden Stamm stehen mit Windesi xx und Abschaum zwei Spezialbluthengste in Verbindung mit einem bodenständigen westfälischen Mutterstamm. Windesi xx, der ebenfalls Landbeschäler in Warendorf war, zeichnete sich duch erstklassige Reitpferdepoints und sehr dominante Vererbung aus. Sein Vater Frontal xx muss als ein wichtiger Vollblutvertreter in der deutschen Warmblutzucht gelten. Windesis Nachkommen sammelten über 200.000 Euro an Preisgeldern zusammen. Sein wohl wichtigster Sohn Weltruf war ebenalls in Staatsdiensten in Warendorf und ähnlich erfolgreich als Sportpferdelieferant. Abschaum, 1941 in Ostpreussen geboren, stand ebenfalls in Warendorf und konnte neben der Trakehner Zucht auch die Westfälische und Rheinländische Warmblutzucht beeinflussen. Insbesondere sein Sohn Aar hat sich als springbetonter Vererber einen Namen machen können.

Der Vater
Roh Magic war nach seiner Körung im Landgestüt in Warendorf aufgestellt und wechselte später in die Niederlande, wo er auch heute aus Station ist. 2004 und 2005 nahm er am Bundeschampionat Teil und kann Erfolge im Dressursport bis Klasse S aufweisen. Er ist ein Sohn des hocherfolgreichen Rohdiamant, der auf der Oldenburger Traditionsstation Vorwerk aufgestellt war. 2008 zählte Rohdiamant erstmals zum erlauchten Kreis der Top Ten der weltbesten Dressurvererber, wo sein Vater Rubinstein bereits seit mehreren Jahren gelistet wird. Seine Karriere begann er 1992 als Oldenburger Körsieger. 1993 wurde er Bundeschampion der Reitpferde und Reservesieger seiner HLP. 1994 dann stand er wieder in Vechta im Rampenlicht als Hauptprämiensieger und auch 1995 gewann er wieder das Bundeschampionat. Sportlich ist er international bis Grand Pirx erfolgreich.

Rohdiamant stellte über 45 gekörte Söhne, darunter die Siegerhengste Ron William, Rhodon, Rosenberg (GBR) und Blue Hors Romanov (DEN). Letzterer wurde 2008 als VTV-Sporthengst ausgezeichnet, genau wie 2007 sein Vollbruder Rubin-Royal, der außerdem die Oldenburger Hauptprämie gewann, Silber bei der Westfälischen Meisterschaft holte und zur weiteren Förderung von Silvia Iklé/SUI trainiert wird. Der gekörte BMC Roman Nature war 1998 Bundeschampion und gewann 2008 bei der EM der jungen Dressurreiter Teamgold unter Angela Krooswijk/NED.

Zu den über 620 erfolgreichen Nachkommen des Rohdiamant im Sport gehören aktuell die im Olympia-Kader geführte Responsible OLD/Helen Langehanenberg, die Schweizer Dressurmeisterin Luna Rossa KWG/Sandra Meier, der Piaff-Förderpreis-Dritte Rosselini G/Andrea Timpe, der Landeschampion und Bundeschampionatssechste Rossano R/Insa Hansen und die Fünfte bei der DM für Dressurreiter mit Handicap, Frühlingszauber/Gerda Huber Nollau. Fast 80 Töchter des Rohdiamant bereichern die Oldenburger Zucht als Staatsprämienstuten. Auch der Vollbruder Royal Diamond, der auf Gestüt Vorwerk stationiert ist, kann auf eine ähnlich beeindruckende Karriere verweisen.

Roh Magics Mutter Landschaft bringt dann das hoch angesehene Blut des Holsteines Landadel I in dieses interessante Pedigree. Landadel I, der in Oldenburg stationiert war, hat sich gleichermassen als Sportpferdelieferant und Vater außergewöhnlicher Stuten einen sehr gute Namen gemacht. Heute ist sein Einfluss gesucht und vor allem über die Mutterseite sehr erfolgreich. Im fallenden Mutterstamm kommt dann über den Celler Landbeschäler Manstein v. Hessenstein/Trak nochmals Veredlerblut ins Papier. Dieses Blut wurde im internationalen Dressursport durch Sterntaler UNICEF eindrucksvoll vertreten.

 

Impressionen

 

Nachzucht

Hengstfohlen a.d. Kenia AA v. Troupier AA

 

 

[ Hengstauswahl ] [Kontakt]