image
E.H. Manrico
 
Gipsy King
Camelot
Arsenal v. Waldzauber
Catalina v. Ibikus
St.Pr.St. Grazie
Arogno v. Flaneur
Galante V v. Lucado
St.Pr.+E.St. Marcia II
Vincent
Ibikus v. Hertilas
Victoria v. Impuls
Maike
Donauwind v. Pregel
Monika v. Intermezzo

Trakehner Stutenfamilie der O66A Maricka (Heinschke - Setterich)

geboren 1992, Z.: Karl Deerberg, B.: Gestüt Majenfelderhof

Gekört: Trakehner

Decktaxe 2015: 800 Euro. Manrico deckt im Natursprung.

highspirit stand
 

Manrico ist einer der erfolgreichsten - und leider nicht so stark frequentierten - sportlichen Vererber der Trakehner Zucht. Vom Zuchtleiter wurde er anlässlich seiner Körung wie folgt beschrieben: "Sportlich und energisch auftretender Hengst mit großer Schulter, die einen raumgreifenden von positiver Knieaktion geprägten Bewegungsablauf gestattet. Dabei in bedeutender Selbsthaltung mit hoher Taktsicherheit, gut fundamentiert mit großen, kräftigen Gelenken." In vielerlei Hinsicht kann man das auch auf die Nachkommen dieses sportlich bis Klasse S (Inter I) erfolgreichen Hengstes übertragen. Seit vielen Jahren deckt der Hengst nun auf dem Gestüt Majenfelderhof und tritt immer wieder als Vater erstklassiger Mutterstuten und Sportpferde in Erscheinung. Er ist auch ein erwiesener Doppelvererber innerhalb der Trakehner Zucht, wie seine Zuchtwerte seit Jahren belegen.

Reservesieger der 100 Tage Tests in Warendorf 1995: Gesamt: 129,12 (2/29); Dressur (134,64 (2/20), Springen: 108,63 (5/20). Dabei wurden Charakter und Leistungsvermögen mit je 9,0 und Temperament unud leistungsbereitschaft mit je 8,5 bewertet. Die Grundgangarten: Schritt: 9,0; Trab: 8,0 und Galopp: 8,5. Rittigkeit: 9,0; Rittigkeit Fremdreiter: 9,25.

Im Turniersport ist Manrico bis Inter I Dressur siegreich und platziert. Er wurde aufgrund seiner Eigen- und Nachkommenleistung zum Trakehner Elitehengst ernannt. Dabei fallen vor allem die überdurchschnittlich hohen SLP Noten seiner Töchter immer wieder auf, mit Rittigkeitswerten und Springbeurteilung (auch im Holsteiner Hochzuchtgebiet!) mit bis zu 9,0.

Neben der hohen Qualität seiner zahlreichen Töchter ist Manrico auch als vielseitiger Vererber geschätzt, denn zusätzlich zu den Erfolgen seiner Nachkommen im Dressursport konnte u.a. auch er mit Don Juan M einen Qualifikanten für das Bundeschampionat des deutschen Geländepferdes (2007 und 2008) stellen. Don Juan M überzeugte in dem ausgewählten Auktionslot der Top Eventers Luhmühlen 2007 und wechselte als teuerster Trakehner (39.000 €) den Besitzer. Er ist bis CCI** erfolgreich und hat einen ebenfalls bis ** erfolgreichen Vollbruder. Mit Stauffenberg ist ein Manrico-Nachkomme bis Dressur Kl. S erfolgreich. Etliche Sportpferde in allen Sparten untermauern den vielseitigen Charakter von Manricos Vererbungskraft. Er passt daher auch ganz besonders gut zu Trakehner Stuten mit Ostlinien bzw. Blutstuten. 2013 wurde bei der CTHS in Kanada der erste Manrico-Sohn gekört: Tiernan a.d. Pr.St. Thabana v. Buddenbrock stammt aus der Zucht von Judy Kirkby und soll sich nun seiner Sportkarriere widmen.

 

Manrico als 22jähriger im Dezember 2013

 

Die Mutter
Marcia II brachte neben Manrico auch den geschätzten Fuchs Märchenprinz v. Ecuador xx, der zunächst in Deutschland, später dann auch in Dänemark zum Einsatz kam. Als Muttervater konnte er sich früh profilieren, und aus seinen ersten Zuchteinsätzen im Gestüt der Familie von Schöning stammen solch ausgezeichnete Stuten wie Zaubermärchen oder auch Gestüt Webelsgrunds Grande Dame St.Pr.+Pr.St. High Socks (u.a. Mutter des bis CCI*** erfolgreichen gekörten Hölderlin).

Auch die Großmutter Maike ist Elitestute des Trakehner Verbandes und brachte neben Marica II auch deren Vollbruder Maifeuer, der als Deckhengst und Dressurpferd in den USA erfolgreich war. Maike ist zudem Mutter der Stute Mailicht v. Habicht, deren hochbetagte Tochter Maiwolke v. Arrak 2008 noch ein Fohlen im Auktionsring in NMS präsentierte. Die zauberhafte Miss Mary v. Elfado wurde an kanadische Trakehner Züchter zugeschlagen. Maiwolke selber war im Springsport bis zur Klasse M erfolgreich. Auch der beim ZfdP gekörte Morgenstrahl v. Tannenberg *E* war ein Sohn der E.St. Maike. Aus sehr enger mütterlicher Verwandtschaft stammen zudem die Hengste Hessel (gekört in den Niederlanden), der erstklassige Sportvererber Mandant und Marius, dessen erfolgreichster Sohn Conte Conyaro lange Jahre bis Grand Prix erfolgreich war. Dieser sportlich hocherfolgreichen Stutenfamilie sind außerdem die bis Klasse M und S siegreichen Trakehner Springpferde Merlin, Mondsichel und Morgenstern (alle von Sarafan) zu zuordnen.

Der Vater
Gipsy King gilt als einer der besten Doppelvererber in der Trakehner Zucht. Bereits 1988 geboren, stammt er aus der Erfolgszucht der Familie Heinen, wo er auch zunächst seine Beschälerlaufbahn begann. Seinen 100 Tage Test legte er 1993 in Warendorf ab, und obwohl mit Altersanzug versehen, konnte er den Test als 2. des Jahrgangs mit 131,47 Punkten beenden. Er ist mit überproportional vielen S-erfolgreichen Nachkommen, aus recht geringen Bedeckungszahlen, ein erwiesener Leistungsvererber.

Gipsy Kings Vater Camelot aus dänischer Zucht war ein Sohn des bis Klasse S im Dressursport erfolgreichen Arsenal. Arsenal stammt der aus der Spitzenstute Arwetta v. Habicht. Arwetta ist zugleich Mutter des gekörten Aron (v. Caanitz, abgegeben nach Afrika), Argonaut (v. Ordensglanz, S-Springen) und E.H. Argument (v. Ordensglanz, einer der Gewinnsummen-Sieger der Trakehner Zucht). Camelots Mutterstamm war geprägt durch nicht nur in Dänemark einflussreiche Vererber wie Ibikus und Bergsturm, sondern auch durch die blutgeprägte Familie der Stammstute Corvette v. Hirtensang - Paradox xx aus dem Hauptgestüt Trakehnen. Die Familie fand in Dänemark weite Verbreitung und lieferte von dort auch die Sportvererber Cantus-Ass und den Halbblüter Chopstick. Chopsticks Sohn Falkensee wurde in Neumünster gekört, war im Sport bis Dressur Grand Prix erfolgeich und beeinflusst noch immer hoch betagt die Trakehner Zucht in Australien.

Gipsy Kings Mutterstamm, der von der Treckstute Gundula (Familie O326 Poll-Hörem) gegründet wurde, gehören etliche bis Klasse S erfolgreiche Sportpferde sowie die Hengste Gunnar, Ginster, Grand Passion (Siegerhengst NMS, S-Dressur), Guy Laroche, Guter Planet, Guter Stern, Glenn Grant (Vielseitigkeit CCI**), sowie der ebenfalls durch Doppelveranlagung glänzende Grafenstolz TSF (Bundeschampion, FEI Weltmeister Vielseitigkeit, erfolgreich bis CCI*** sowie mit Siegen bis Prix St. georg in Dressur) an.

Sportlich hat sich die Familie in allen Sparten bis Klasse S behaupten können. Somit ist die vorzügliche Doppelveranlagung bei E.H. Manrico schon über seinen Vater Gipsy King genetisch abgesichert. Hengste dieser Art werden in einer sich immer stärker spezialisierenden Pferdezucht immer seltener. Aber gerade diese Vatertiere sind die idealen Partner für höher im Blut stehende Stuten.

 

Impressionen

image
image
image
image
image
image

image

 

Nachzucht

Im Sport:

Hibiscus a.d. Hot Chocolate v. Radom

Capricus a.d. Caprice III v. Tivano

Monte Cristo a.d. Magic Moment v. Monteverdi TSF

Sir Rico a.d. Schönfeld's Skylight v. Napoleon Quatre

Didaktik a.d. Damina v. Tümmler

Cobia a.d. Coralle v. Donaumonarch

Don Juan M a.d. Desna II v. Consul

Stauffenberg a.d. Schwalbenlust v. Enrico Caruso

Omar a.d. Ophelia XV v. Preussenprinz

 

Der Sohn:

Tiernan a.d. Pr.St. Thalabana v. Buddenbrock

 

Die Töchter:

image

Pr.St. Chess a.d. Caprice III v. Tivano

image

Pr.St. Hot Starlight a.d. Hot Chocolate v. Radom

image

Pr.St. Hot Colour a.d. Hot Chocolate v. Radom

image

Pr.St. Catania V a.d. Chalyn v. Isotop

image

Pr.St. Didaktik a.d. Damina v. Tümmler

image

Pr.St. Hera XLV a.d. Hot Chocolate v. Radom

image

Pr.St. Rominten a.d. Romantika VI v. Herzzauber

image

St.Pr.+Pr.St. La Luna IV a.d. Lucia v. Caprimond

image

Kaiserflair a.d. Kassuben v. Enrico Caruso

image

St.Pr.+Pr.St. Charisma a.d. Coralle v. Donaumonarch

 

 

[ Hengstauswahl ] [Kontakt]